2012/06/16

Du erwartest.


Ich forme meine Hände zu einer Schale - 
und fange alles auf, was du mir gibst. 
Sie füllen sich, bis die schmutzige Oberfläche gänzlich unsichtbar vor lauter kristallklarem "Du" wird. 
Sie füllen sich bis an den Rand des kleinen Fingers, überragen ihn - 
du schwappst über landest mit einem herzzerreißenden Knall auf dem Betonboden. 
Du hast zuviel gegeben oder ich konnte nicht genug fassen. 
So oder So - keiner trägt Schuld, aber beide zuviel Last. 

Meine Hände sind zu klein und müssen noch wachsen - damit sie nichts wegwerfen, was du gibst. 



(ach, ich bin mal wieder sentimental.
vielleicht, weil es regnet.)

10 comments:

  1. Wunderschön! Bei euch regnet's? Bei uns scheint die Sonne und es ist sogar richtig heiß. :)

    ReplyDelete
    Replies
    1. es ist richtig heiß und regnet, schrecklich..

      Delete
  2. Wundervoll!
    welikewelove.blogspot.com

    ReplyDelete
  3. Der letzte Satz! So krass gut!!!! (Der Rest natürlich auch!)

    ReplyDelete
  4. Ist der Text von dir? Wenn ja Respekt, ganz großes Kino.
    LG Michelle

    ReplyDelete
    Replies
    1. klar ist das von mir, sonst würde da der Verfasser stehen ;)

      Delete
  5. der text ist wirklich klasse, ich finde es bewundernd wenn jemand es schafft, gedanken so toll in worte zu fassen :)

    http://irgendwomittendrin.blogspot.de/

    ReplyDelete