2013/08/17

Ernährung (das ist keiner von diesen nervigen Gesundheitsposts.)

Ich kanns ja auch nichtmehr sehen, diese "Gesunde Ernährung" ist omnipräsenter als Popup-Fenster, wenn man auf Kino.to was streamen will. Aber vielleicht habe ich gerade deswegen angefangen, mir nicht mehr jede Woche den King des Monats im Menü mit Cola und Pommes zu holen. Aber hauptsächlich gehts um einen selbst. Man will nicht ständig erkältet sein, oder sich müde und schlaff fühlen. Ich treibe (noch) keinen Sport und stehe mindestens acht Stunden am Tag einfach nur auf Arbeit rum. Also ich stehe wirklich nur rum, das macht einen nicht gerade fit und glücklich. Da die Zeit für umfangreiche und ausgewogene Ernährung meistens fehlt (oder ich lieber die Zeit nutze, um etwas auf Kino.to zu streamen) hab ich mir ein paar "kleine Tipps" rausgesucht, die mir ein bisschen Gesundheit für jeden Tag ermöglichen. Und jetzt der sinnvolle Teil:


1. Ihgitt, Gemüse.
Frühstückssmoothie. Ein dickflüssiger Brei aus Mörchen, Minze, Orangen, Pfirsichen und Bananen - wenn man einen Mixer hat, ist alles ganz einfach. Man darf nur nicht vergessen, den Deckel drauf zutun, das ist der einzig komplizierte Teil. Schlechte Erfahrungen habe ich übrigens auch damit gemacht, das Gemüse und das Obst in ganzen Stücken reinzuwerfen - ohne sie vorher ein bisschen zu zerschneiden. 

2. Und Unterwegs
Ich mach immer ein bisschen zuviel Frühstückssmoothie- also kommt ein bisschen Wasser oder Orangensaft zum Rest, wird zum Saft verdünnt und in eine Flasche zum Mitnehmen gefüllt. 
Sehr einfach, sehr gut fürs Gewissen. 

3. Obst
Ich habs gut, ich hab einen türkischen Obstladen die Treppe runter, die haben immer leckere, superbillige und besondere Obstsorten. Eigentlich sollte man ja Regionales Obst essen. Aber ich, mit meiner beschränkten Sicht auf die wichtigen Dinge des Lebens finde, das Obst wird nur schlecht, wenn mans nicht kauft. Also kaufe ichs. Und esse es dann. 


4. Sojagranulat als "Fleischersatz"
Ich hasse das Wort "Fleischersatz" - es impliziert, dass Fleisch notwendig wäre. Ich bin kein Vegetarier, Veganer, oder Mensch, der nur Dinge isst, die keinen Schatten werfen - aber Sojagranulat oder Tofu, und co. sind kein Ersatz, sondern richtig zubereitet was Eigenes, Leckeres. 
Man weicht es zunächst ein paar Minuten ein und kann es dann weiter zubereiten, meines besteht aus:

5 Esslöffeln passierte Tomaten
100gr Haferflocken (grob)
eine Hand voll Leinsamen
2 zerriebene Karotten
1 rote Zwiebel
1 Teelöffel Rosmarin
versehentlich zuviel Salz und Pfeffer

Ich brate alles zusammen einfach in der Pfanne mit etwas Olivenöl an, ich könnte es nun auch zu ner Soße oder sonswas machen, aber ich mags "pur" recht gerne mit etwas Avocadocreme.


5. Brotbelag und Brot (die Spannung steigt)
Pumpernickelbrot schmeckt gewöhnungsbedürftig, wenn man nur Weißbrot gewohnt ist. Finde ich zumindest, aber nun gut, nach ner Weile konnte ich mir erfolgreich einreden, wie gut saueres Brot zum Frühstück schmeckt. Vorallem mit Avocado und Bananen. Bananen haben Power. mehr weiß ich nun auch nicht, ich esse seit einer Weile "bewusster" und ich bilde mir ein, dass meine Augenringe von lila nach rosa gehen und vielleicht irgendwann weg sind. Ums abnehmen gehts übrigens nicht, aber ich denke das kommt ganz gut raus. Ich mag meinen Körper, ich will nur, dass es sich noch besser anfühlt, in ihm zu leben. 

Wenn ihr irgendwelche tollen Rezepte kennt, oder Ernährungstips für den Alltag parat habt, immer raus damit!

6 comments:

  1. sieht super lecker aus
    probiere ich mal aus :)
    xx
    Serah

    Serah-de-Fashix

    ReplyDelete
  2. Seems delicious!

    Http://Fashioneiric.blogspot.com

    Coline ♡

    ReplyDelete
  3. Endlich mal ein guter Ernährungspost!

    ReplyDelete
  4. Allerbester Ernährungspost des Jahres. <3

    ReplyDelete
  5. Anonymous00:36:00

    Die Mengenangaben sind Vorschläge, aber probier mal diesen Smoothie aus:
    1/5 - 1/4 Ananas
    1 Banane
    2 - 3 Spinatwürfel (TK, die von Rewe; haben Eiswürfelgröße; besser ist natürlich frischer Spinat, dann aber noch ein paar Eiswürfel mit mixen)
    2-3 TL Agavendicksaft
    Saft einer halben Limette
    4 -5 EL Sojajoghurt
    etwa 500ml Sojamilch

    Auch sonst immer mal ein paar Salatblätter mit in den Smoothie machen, schmeckt super frisch. Wenn du einen guten Mixer hast, kannst du im Winter auch super Grünkohl mit pürieren, die Farbe ist super und du wirst wach durch den Sauerstoff im Blattgrün

    ReplyDelete
    Replies
    1. ich danke dir! (: ich hab noch nie einen smoothie mit spinat probiert, aber frischen haben wir sowieso grad im haus.
      das mit dem sauerstoff im blattgrün wusste ich nicht, ich werds einfach gleich heute ausprobieren!

      Delete