2015/06/23

Studentenfutter #1 - veganer Reisnudelsalat

Hunger, aber kein Geld, keine Zeit, keine Lust zu kochen? trotzdem kochen. Es geht auch schnell, ich verspreche es - Außerdem regnet es gerade da draußen und gute Laune kommt vom guten Essen, ist doch klar! Vorgestern haben wir es zum ersten Mal ausprobiert und jetzt gerade habe ich schon wieder einen Teller vor mir, so gut schmeckt es. Aber erstmal zu den Zutaten:





1xPackung Reisnudeln (die dünnsten)
1x Zucchini
2x Möhren
1x Packung Sojagranulat
1x Salatkopf eurer Wahl
1x Bund Koriander 
1/2 Salatgurke
1/2 Chilieschote 
1x Bund Frühlingszwiebeln

Soße:
1x Erdnusspaste
1x Süß-Scharfe Soße

Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zuerst ladet ihr eine Serie, die ihr während des Essens sehen wollt. nichts ist schlimmer, als ein nicht gebufferter Stream und warmes Essen, das darauf wartet, gegessen zu werden. Dann gehts los! Kocht Wasser auf und füllt etwa eine Hand voll Sojagranulat pro Portion in eine Schüssel und lasst es ca. 5-10 Minuten einweichen. Würzt das Wasser (ich benutze dafür Pfeffer und Salz, klassisch) Und dann setzt auch gleich mal einen Topf Wasser für die Reisnudeln auf. 

Das Gemüse (Zucchini, Möhren) wird in Streifen gerieben und die Frühlingszwiebeln in kleine Stücke zerhackt. Ab in die Pfanne damit. Das Sojagranulat hat mittlerweile eine gute Konsistenz und kommt mit in die Pfanne. Das Wasser kocht und damit können die Nudeln rein - für etwa 3-4 Minuten! 

Die Soße besteht aus 2 gehäuften Esslöffeln Erdnusspaste und 3 Esslöffeln Süß-Scharfer Soße und etwas warmen Wasser, damit die Paste sich gut mischen lässt. Einfach über das Gemüse geben und die halbe Chili und Gewürze dazu. 

Nun wird nur noch der Salat, die Gurke und ein wenig Möhre in feine Streifen geschnitten und mit dem Koriander als "Topping über die Soße gelegt. Fertig. 

2 comments:

  1. Das sieht ja lecker aus! Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren.

    ReplyDelete
  2. erzähl mir, wie es war (:

    ReplyDelete