2016/05/05

Zuhause ankommen


Unsere erste gemeinsame Wohnung - viele meinten, es wäre zu früh, um zusammen zu ziehen. Aber manchmal funktionieren schwierige Dinge so reibungslos, dass man quasi direkt reimgeschwemmt wird, ohne Kraftaufwand und ohne Verbiegen. Die schöne, günstige Wohnung in Kreuzberg fand ich zufällig in einer Facebook Gruppe, die Besichtigung war, anders als in meiner Erinnerung keine Massenveranstaltung mit einer meterlangen Schlange davor. Berlins Wohnungsmarkt soll schlimm sein - Ich habe das nur ein Mal wirklich gespürt und das war bei meinem Auszug aus einer WG im Jahr 2014 - also nicht allzu lang her. Obwohl ich nur eine Woche lang suchte, fiel mir bereits damals auf, wie verzweifelt einige der Suchenden waren und wie rar gesät 1-Zimmer Wohnungen noch heute sind.

Aber diesmal war es anders, vielleicht hatten wir Glück. 

Heute ist es ein wenig mehr als ein Monat des Zusammenlebens und ich bin froh, hier zuhause zu sein. Noch ziemlich leer sieht es aus, ohne meine Möbel, die noch in der alten Wohnung stehen. Vieles kommt auch garnicht mit ins neue Leben. Zum Beispiel das IKEA-Mädchen Singlebett, dass jeder kennt, oder eine ganze Menge Vintage-Schränke und Tischchen. Alles, was in dieses neue Zuhause kommt, muss uns beiden gefallen - und da wird's schwierig: Gemeinsames Einrichten.
Wenn beide viel beschäftigt und kaum zuhause sind, ist das letzte, was wir uns wünschen, ein gemeinsamer Samstag im Möbelhaus. Ich kann gut auf Daniele Kaztenberger Plakate verzichten, die Ecksofas anpreisen und will generell einfach gerne meinen Kopf durchsetzen. Paul ist das nicht so wichtig, der möchte einfach keine Rosa Dinge hier haben.

Aber gemeinsam Einrichten geht auch einfacher.

Ich habe zuerst ein Pinterest Board mit meiner "Traumwohnung mit Paul" angelegt. So weit, so gut - aber schwer umzusetzen. Was definitiv ging: Mal auf einen Blick sehen, was die Inspirationen gemeinsam haben. Und für unser schönes großes Wohnzimmer war das ein graues Sofa. Da grau kein rosa ist, war Paul sowieso einverstanden. Also ließ ich die Suche beginnen und kam auch auf einige Sofas - na klar. Dabei stößt man auf tausende graue Sofas, was nicht gerade gut ist. Ich saß irgendwann Abends nur noch neben meinem Freund und zeigte ihm eins nach dem anderen, sah stundenlang auf dem Screen und war am Ende doch zu wählerisch, um sofort eine Entscheidung zu treffen. Wenn er nicht da war, speicherte ich eben das ein oder andere Möbelstück in meinen Lesezeichen, ebenso nervig. 
Einfacher geht es dann mit der Home24 App. Suchfunktionen und Filter sind nichts neues, diese kann man ja überall einstellen. Aber was mir besonders gefällt und was ich so auch noch nicht kannte, erfahrt ihr in dem Video drunter:



Sofagoals! Die Wunschlistenfunktion und das teilen machen uns das Einrichten um einiges einfacher. Wir schicken uns einfach gegenseitig einige Vorschläge und wenn wir auf einen Nenner kommen, wird es eben bestellt. Mittlerweile weiß ich, dass ich einfach "Skandinavisch" einstellen kann und nur noch großartige Möbelstücke finden kann. Mein Preisrahmen (an der Stelle im Video muss ich immer ein wenig schmunzeln) bietet immer noch eine breite Auswahl. Unser Lieblingssofa ist gerade sogar im Sale und damit auch mit meinem Studentenjob Gehalt absolut bezahlbar. 

Zusammen einrichten sollte so einfach sein wie zusammen sein

Natürlich löst eine App nicht alle Probleme und wir diskutieren manchmal wirklich über banale Dinge, wenn es um das Einrichten geht. Aber das gehört eben auch dazu, vor allem, wenn es das erste Mal für beide ist. Die Home24 App hat uns das Einrichten vor allem dadurch erleichtert, dass wir keine Quality Time opfern müssen, um uns Möbel anzusehen, sondern das größtenteils unterwegs erledigen können. Die Wunschlisten sind übersichtlich und lassen sich direkt speichern oder verschicken, was mir die Lesezeichen im Browser spart. Und wenn ich mal eben eine Meinung zu einem Objekt meiner Begierde möchte, kann ich die auch gleich dazu haben. Unkompliziert und schnell - auch wenn wir beide Unterwegs sind. 

Wohnt Ihr bereits mit eurem Partner zusammen, oder habt das vor? Wie löst ihr eure Geschmacksdifferenzen, wenn es überhaupt welche gibt? (:




*dieser Post ist eine Zusammenarbeit mit Home24
Meine Meinung bleibt immer unabhängig.

2 comments:

  1. no risk no fun! ziehe hoffentlich auch bald mit meinem freund zusammen!
    wie lange seid ihr schon ein paar? xx

    ReplyDelete
  2. Schönes Foto von euch. Wie habt ihr euch denn kennengelernt? :)

    ReplyDelete